HUNDEURLAUB

Wau – Effekt


AUS DEM RAILAXED MAGAZIN HERBST 2018
Text — Janina Lebiszczak

Wandern mit Wuff ist ein Vergnügen für jeden Tierfreund. Wir kennen die schönsten Routen für Zwei- und Vierbeiner und die hundefreundlichsten Hütten und Hotels.

 

Über Stock, Stein und Naturschönheit – Wandern liegt laut aktuellen Umfragen in Sachen Beliebtheit bereits vor dem Ski- und nur knapp nach dem Radsport. Wenn es aber um den erklärten Platz eins in den Herzen der Österreicher geht, dann hat dort weder Bike noch Board Platz: Etwa 750.000 Hunde bebellen die Alpenrepublik, um sie herum ist eine gewaltige Millionenbranche entstanden – und die hat längst auch den Tourismus erreicht. Die Kombination aus Wanderlust und Hundeliebe liegt also auf der Hand. Denn mit wem könnte eine Wanderung mehr Spaß machen als mit dem besten Freund des Menschen an der Seite – und jeder Hundehalter, der schon einmal die Bergschuhe geschnürt hat, weiß, welche Verzückung ein solcher Ausflug bei seinem Liebling auslöst. Ob Tagesausflug oder große Tour – einer sechsbeinigen Wanderung steht nichts im Wege, solange der Hund kommandosicher, gesund und älter als ein Jahr ist. Und wenn man die drei großen Ws – Wasser, Weidevieh und Wild – im Hinterkopf behält: Gibt es ausreichend Wasser auf der Tour, ob bei der Einkehr in einer der Hütten oder entlang eines Baches oder Sees? Gut! Ansonsten darf im Rucksack die Extra-Portion H2O – nebst einem Erste-Hilfe-Set und der Zeckenzange – nicht fehlen. Dann gilt es noch, etwaige Einschränkungen durch Weidevieh oder Jagd zu überprüfen. Checkliste abgehakt? Wandern wir los!

Wassereiche Wanderung

Das Angebot an geeigneten Strecken für „Herr und G’scherr“ in Österreich ist groß – und zwar in jedem Schwierigkeitsgrad, von Bummler bis Abenteurer. Besonders die abwechslungsreiche Steiermark tut sich stolz hervor, denn hier hat Wandern mit Wuff schon lange Tradition. Das Deneck im steirischen Naturpark Sölktäler etwa punktet nicht nur mit einem fantastischen Ausblick. Hier findet jeder noch so erhitzte Vierbeiner Erfrischung: Auf dem Weg hinauf zum Gipfel – in vier Stunden hat man diesen erreicht, die anspruchsvollere Variante muss man auf dem Rücken einer kurzen Gratpassage meistern – liegen die drei Kaltenbachseen. Eine gewisse Trittsicherheit sollte gegeben sein, zurück am Sölkpass kann man in der urigen Kaltenbachalm verschnaufen.
Aufi auf'n Berg


Die Wanderung über die Kaltenbachseen aufs Deneck zählt zu den schönsten Routen im Großsölktal. Start: Parkplatz an der beschilderten „Kaltenbachkehre“ der Sölkpassstraße (1.570 m).

Anfahrt: mit dem Zug zum Bahnhof Stein/Enns (ab Graz ab 2 h 30) und mit dem Tälerbus zur Kaltenbachkehre.

 

 


Was für ein Hundeleben: Bei keiner Wanderung sollte man auf Trinkpausen oder sogar ein erfrischendes Bad vergessen.

MARIA BRETTFALL

Runde

IDYLLISCH
Alltagswanderer
Aufstiege bis zu 390 HM
Strecken bis zu 8 km
Dauer: 3–4 Stunden

 

Hunde-Hotels boomen

Apropos verschnaufen: Was, wenn man mit dem Hund übernachten will? In Österreich hat man längst auf die Nachfrage von Gästen in tierischer Begleitung reagiert; getestet und bewertet werden tierfreundliche Unterkünfte auch durch die „Österreichische Hundezeitung“ und ihr Portal pfotencheck.com. Dazu Chefredakteur und Tierarzt Stefan Moser: „Mittlerweile findet man schon über 120 ausgezeichnete Urlaubsunterkünfte für Hundefreunde. Die Klassifizierung nach ein bis fünf ‚Pfoten‘ ist das Gütesiegel für Tourismusbetriebe, die Hunde erlauben. Neben räumlichen Voraussetzungen werden auch Serviceleistungen und spezielle Freizeitangebote für Urlauber mit Hund in die Bewertung mit einbezogen.“ Im Zillertal etwa ist das Gartenhotel „Magdalena“ die erste Adresse für Urlauber, die eine geeignete Unterkunft mit Hund in Tirol suchen: Ein Schwimmteich für Hunde, Gassi-Wiese direkt vor der Türe, ein eigener Bereich im Speisesaal, eine „Hundewaschmaschine“ für alle Vierbeiner, die keiner Gatschlacke widerstehen können und der gemütliche Basset Basti sorgen für Wohlfühlatmosphäre – und die abwechslungsreiche Wanderregion sorgt für Höhenflüge. Denn nicht nur für Menschen stellt die hochalpine Kulisse Tirols einen unvergleichbaren Kraftort dar, auch für ihre Begleiter. Der Naturpark Zillertaler Alpen gilt als größter Schutzgebietsverbund der Alpen, in ihm finden sich über tausend Kilometer an markierten Wanderwegen – ein Paradies mit leichten, mittleren und schwierigen Touren, beinahe überall kann der Hund mitgenommen werden. Kuhfreies Wandern wird zum Beispiel in Maria Brettfall in Strass garantiert: Ab der Wallfahrtskirche lockt ein leicht begehbarer Weg zur Ruine der Rottenburg oberhalb von Rotholz. Auch die nahe Naturparkregion Lechtal-Reutte bietet viele Strecken ohne Muh und Mäh: Ein außergewöhnlich dichtes Netz von Hütten lädt ein, tiefer in die Wanderregion vorzudringen, als es an einem Tag möglich wäre – wer bequem vom Hotel aus starten möchte, dem sei das hundefreundliche Naturhotel „Lechlife“ mit seinen Garten-Suiten ans Herz gelegt. Und wer die prämierten Jubiläumswege im Wipptal mit seinem Wauz erobern will, sollte in der urigen „Peeralm“-Hütte einkehren, die jeden Vierbeiner herzlich willkommen heißt.
Hundle with care


Bei vielen Wanderungen gehört der Hund angeleint – besonders für sportliche Touren eignen sich dazu Brustgeschirr und eine lange Leine. Ruhe- und Trinkpausen einplanen. Informieren Sie sich bereits vorab über die Jagd- oder Schonzeit. Bei Almabtrieb bitte nach Alternativrouten suchen.

 

 


Das Hotel „Magdalena“ im Zillertal hat sich auf Urlaub mit Hund spezialisiert. Im Bild: Basti.

DREI BRÜDER

Wanderung

TRAUMHAFT
Ausdauernde Wanderer
Aufstieg bis zu 1.295 HM
Strecken bis zu 11 km
Dauer: 6–7 Stunden

 

Drei Brüder, sechs Beine

Viel Liebe zu Mensch und Tier findet man auch in den Hohen Tauern im Salzburger Land. Wer gerne Urlaub auf dem Bauernhof macht, aber nicht auf die Annehmlichkeiten eines komfortablen Hotels samt Chalets verzichten möchte, ist im „Feriendorf Oberreit“ an der richtigen Adresse. Gastfreundschaft und biologische Produkte aus der hauseigenen Landwirtschaft sind da ebenso selbstverständlich wie das große Herz für Vierbeiner. Im und um den Stall finden Sie nicht nur Kühe, sondern auch Blacky, das Pferd, Schafe, Hühner, Schweine und Zwerghasen – und nicht zu vergessen: die Familien-Hunde, die sich schon auf tierische Spielkameraden freuen. Die optimale Lage des Ferienhofs zwischen Zeller See und Großglocknerstraße ermöglicht viel Freiraum, es gibt zahlreiche Wanderwege, die zum Herumtollen einladen. Unser Favorit? Die Drei-Brüder-Wanderung – nicht nur, weil man gleich vom Feriendorf aus starten kann. Wer es gemütlich mag, nimmt die familienfreundliche Tour vorbei an Bachläufen und Wildblumen bis zur Erlhofalm oder zur Heubergalm, die anspruchsvolle Verlängerung führt als Gratwanderung über Stolzkopf, Schafelkopf und Breitkopf und belohnt mit atemberaubenden Ausblicken.

Auf den Hundstein

Was sonst noch nicht fehlen darf, wenn man das Salzburger Land bewandert? ­ Nomen est omen: der legendäre Hundstein mit seinen unzähligen Wanderwegen und ­Almen. Auf dem Gipfel des Grasberges gibt es nichts, was den Rundblick verdeckt. Was sich da Hund und Herrl oder Frauerl zwischen Wildem Kaiser und Dachstein an Schönheit bietet, lässt garantiert beiden die Zunge aus dem Maul hängen.
Im Zug mit Hund


Kleine Tiere fahren im Transportbehälter kostenlos. Für alle, die nicht hineinpassen, gelten folgende Gebühren: 10 % des Vollpreises ab 99 km/Tarifeinheit. Darunter einheitlich 2 Euro. Der Vierbeiner muss Leine und Maulkorb tragen.

Sinnvoll ist es, den Hund direkt vor der Fahrt ordentlich auszupowern.

 


Herrliche Aussichten am Deneck: Erfahrene Wanderer und ihre fitten Hunde kommen in den Sölktälern der Steiermark auf ihre Kosten.

AUF DAS

Deneck

ERFRISCHEND
Fitte Wanderer
Aufstiege bis zu 850 HM
Strecken bis zu 7 km
Dauer: 4–5 Stunden

 

Gewinnspiel*


Gewinnen Sie zwei Übernachtungen für zwei Personen im Doppelzimmer im ****Gartenhotel „Magdalena“ im Zillertal – inklusive 3⁄4-Verwöhn-pension und natürlich: mit Ihrem vierbeinigen Liebling, inklusive An- und Abreise mit der Bahn (2. Klasse) von Ihrem ­österreichischen Wunsch­bahnhof

Gewinnfrage:


Auf welche drei Ws soll man bei einer Wanderung mit Wau-Effekt achten?

Bitte senden Sie die Antwort unter Angabe Ihres vollständigen Namens und Ihrer Anschrift bis 30.10.2018 per E-Mail an
railaxed@pv.oebb.at

Das „Magdalena“ wurde von Pfotencheck.com als erstes hundefreundliches Hotel im Zillertal mit fünf Pfoten ausgezeichnet.

Alle Infos zum Hotel finden Sie hier:
http://www.pfotencheck.com/properties/gartenhotel-magdalena

 


 
 
 
 
Der SUV unter den Beißkörben. Ein BUMAS ist flexibel, reiß- und wasserfest und kommt ohne scharfen Kanten aus – dank innovativer Materialien wie BioThane.
bumas.at
 
 
Freie Hände fürs Herrl, Freiheit für den Hund: Die elastische Hundeleine von Nikkipet wird um die Hüfte getragen und ist ideal für längere Wanderungen.
amazon.at
  
Wandern macht durstig. Damit der Hund nicht auf dem Trockenen sitzen bleibt, gibt es faltbare Reisenäpfe mit Gurt-Clips fürs Catering (von Faburo).
amazon.at

 


Credits: © Foto: Steiermark Tourismus / ikarus.cc; LechLife; Hotel Magdalena; Ferienhof Oberreit;

*Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel akzeptieren die TeilnehmerInnen diese allgemeinen Teilnahmebedingungen. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. MitarbeiterInnen des ÖBB-Konzerns sind von der Teilnahme ausgeschlossen. TeilnehmerInnen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen vor einer Teilnahme am Gewinnspiel nachweislich die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters einholen. Die Verlosung unter allen TeilnehmerInnen, die eine richtige Antwort abgegeben haben, findet nach dem Zufallsprinzip unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird bis 7. November 2018 per E-Mail verständigt. Sollte der Gewinner oder die Gewinnerin die Annahme des Gewinnes nicht innerhalb der in der Gewinninformation angeführten Frist bestätigen, verfällt dieser ersatzlos. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse des Gewinns ist nicht möglich. Gewährleistungs- oder Garantieansprüche für Gewinne gegen den Veranstalter sind ausgeschlossen. Der Gewinn und die Gewinnansprüche sind nicht auf andere Personen übertragbar. Die TeilnehmerInnen des Gewinnspiels werden darauf hingewiesen, dass die von ihnen selbstständig im Zuge der Gewinnspielteilnahme bekannt gegebenen personenbezogenen Daten (das sind Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Anschrift und Telefonnummer) von der ÖBB-Personenverkehr AG (1100 Wien, Am Hauptbahnhof 2) als Verantwortliche ausschließlich zum Zwecke der Teilnahme am sowie zur Durchführung des Gewinnspiels gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. b DSGVO verwendet werden. Eine darüber hinausgehende Datenverwendung/Datenweitergabe erfordert entweder ihre Zustimmung oder das Vorliegen eines gesetzlichen Grundes (d.h. Vorliegen einer behördlichen Aufforderung), wobei einer auffordernden Behörde Daten nur im unbedingt erforderlichen Ausmaß bekannt gegeben werden. Die von Ihnen selbst bekannt gegebenen Daten sowie die aus Anlass des Gewinnspiels Ihrer Person zugeordneten Daten werden spätestens nach Ablauf der zivilrechtlichen Verjährungsfrist von drei Jahren gelöscht. Sie haben das Recht, Ihre Betroffenenrechte (Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung oder Widerspruch) gegenüber der ÖBB-Personenverkehr AG geltend zu machen oder bei behaupteten Verstößen gegen Verpflichtungen nach der DSGVO Beschwerde bei der Datenschutzbehörde gemäß §§ 24ff DSG einzureichen. Nähere Regelungen, insbesondere auch die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten, finden Sie auch in der auf www.oebb.at veröffentlichten Datenschutzerklärung. Die Teilnahmebedingungen unterliegen dem Recht der Republik Österreich. Gerichtsstand ist Wien. Teilnahmeschluss ist der 30. Oktober 2018, 23:59 Uhr.
 
Weitere Stories

wau-effekt
AUSFLUGSZIELE
Mein Innsbruck
 
wau-effekt
AUSFLUGSZIELE
Herbstgefühl e