STEIERMARK

Herbst-
gefühle


AUS DEM RAILAXED MAGAZIN HERBST 2018
Text — Nikolaus Prokop

Wenn es um außergewöhnliche Ausflugsziele im Herbst geht, hat die Steiermark viel zu bieten: von wildromantisch bis historisch, von kulinarisch bis avantgardistisch.

 

Steirischer Herbst – das bedeutet einerseits natürlich das weit über Österreich hinaus bekannte Avantgarde-Kulturfestival, das heuer unter dem provokanten Motto „Volksfronten“ von 20.9.–14.10. in Graz sowie im regionalen Umfeld stattfindet, u. a. mit Highlights wie „Oh Magic“, einem für Menschen und Roboter konzipierten Konzert von Simon Mayer im Dom im Berg, oder der Neuinterpretation des legendären Sixties-Musicals „The Sound of Music“ durch das slowenische Kunstkollektiv Laibach in den Kasematten des Schloßbergs. Infos: steirischerherbst.at
Herbst in der Steiermark – das bedeutet allerdings zugleich auch ein atmosphärisches Naturerlebnis, wie es in dieser Weise wohl kaum ein anderes Bundesland Österreichs zu bieten hat, speziell in Verbindung mit einem der wichtigsten steirischen Kulturgüter im Herbst: dem Wein. Eine der schönsten Gelegenheiten, Wein und Natur in ihrem inspirierenden herbstlichen Wechselspiel in der Steiermark zu erleben, bietet ein Ausflug entlang der Südsteirischen Weinstraße – von Graz schnell und bequem per S-Bahn erreichbar, die direkt zu den beiden Wein­orten Ehrenhausen und Spielfeld-Straß führt. Von hier aus erschließt das Weinmobil, der praktische und mittlerweile auch per App buchbare Taxiservice der Region, so gut wie sämtliche Weinorte der Weinstraße und z. B. auch so idyllische Geheimtipps wie das „Ratscher Landhaus“ in Ratsch an der Weinstraße, neben exzellenter Gasthausküche vor allem auch ein wahrer Kultort für Weinliebhaber, an dem Andreas Muster, der ambitionierte Chef des Hauses, bei Events und Verkostungen so manche Geheimnisse und noch unentdeckte Winzer der Südsteirischen Weinstraße enthüllt, die man anderswo kaum kennenlernen würde. Infos: suedsteirischeweinstrasse.com 
Wer statt lukullischem Verwöhnprogramm lieber ein intensives Naturerlebnis sucht, wird ca. 50 Kilometer westlich von Graz in der Region des Naturparks Zirbitz­kogel-Grebenzen im Bezirk Murau fündig. Von Neumarkt aus führt hier der „Via Natura-Weitwanderweg“ in zehn Etappen insgesamt 130 Kilometer lang vorbei an Naturpark-Juwelen, Teichen, Mooren und Sehens­würdigkeiten. Jeder Abschnitt ist einem eigenen Thema wie z. B. „Natur Lesen Lernen“ oder „Energiefelder in der Natur“ gewidmet und bietet vielfältige und spannende Möglichkeiten, die steirische Naturlandschaft auf völlig neue Weise zu entdecken. Wer’s beim Wandern ein wenig abenteuerlicher liebt, sollte sich keinesfalls einen Besuch der Bärenschützklamm bei Mixnitz ca. 30 Kilometer nördlich von Graz entgehen lassen: Hier geht’s über insgesamt 164 Holzbrücken und Leitern einen wildromantischen Weg entlang, der an schroffen Felsformationen und tosenden Wasserfällen die enge Schlucht hinauf bis zum Teichalmsee führt, wo in der Jausenstation „Zum guten Hirten“ schon eine zünftige Brettljaus’n wartet.
Wem eher nach einem Kulturausflug zumute ist, für den ist das ca. 50 Kilometer weiter westlich am Rand des Nationalparks Gesäuse gelegene Benediktinerstift Admont eine lohnende Adresse. Hier ist noch bis 4.11. die Gegenwartskunst-Ausstellung „Schönheit und Anspruch“ zu sehen sowie die einzigartige historische Schriftstück-Ausstellung „Von Abrogans und Nibelungen“ – mit kostbaren Exponaten wie etwa dem berühmten „Melker Fragment“ des Nibelungenlieds aus dem 13. Jhdt. sowie dem erst 2012 als Sensationsfund entdeckten, 1.200 Jahre alten „Admonter Abrogans“ aus dem 9. Jhdt., dem vermutlich ältesten erhaltenen Text in deutscher Sprache.

 


Dom im Berg
Nicht nur während des Steirischen Herbsts von 20.9.–14.10. ist der Dom im Grazer Schloßberg einer der ungewöhnlichsten Spielorte Österreichs mit einem vielfältigen Kulturprogramm der verschiedensten Musik- und ­Theatergenres.
spielstaetten.at

Ratscher Landhaus
Das idyllische Landgasthaus mit kleinem Hotel, hervorragender Küche und außergewöhnlichen Weinverkostungen direkt an der Südsteirischen Weinstraße.
ratscher-landhaus.at

Via Natura
Der einzigartige Weitwanderweg über 130 km und zehn Natur­themen-Etappen in der Region des Naturparks Zirbitzkogel- Grebenzen.
natura.at

Bärenschützklamm
Eine der schönsten wasserführenden Felsenklammen Österreichs: Eine wildromantische Steiganlage mit insgesamt 164 hölzernen Stegen und Leitern führt über 350 Höhenmeter durch die Schlucht.
baerenschuetzklamm.at

Stift Admont
Das 1074 gegründete Benediktinerstift mit mehreren Museen und der weltgrößten Kloster­bi­bliothek ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Obersteiermark.
stiftadmont.at

 

Anreise per Bahn


Graz Hbf: stündlich direkt ab Wien Hbf. Bahnhof Ehrenhausen: direkt per S-Bahn ab Graz Hbf. Bahnhof Neumarkt/Steiermark: mehrmals täglich von Graz Hbf über Bruck/Mur. Bahnhof Mixnitz-Bärenschützklamm: S-Bahn ab Graz Hbf bzw. Bruck/Mur. Bahnhof Admont: mehrmals täglich von Graz Hbf über Liezen.



1978 wurde die Bärenschützklamm zum Naturdenkmal erklärt.

 


Credits: © Illustration: Blagovesta Bakardjieva, carolineseidler.com (Fotos: Steiermark Tourismus; Bärenschützklamm; Benediktiner Stift Admont; Dom im Berg; Ratscher Landhaus; Via Natura; Steirischer Herbst)