DEUTSCHLAND

Zauberhaftes Thüringen


AUS DEM RAILAXED MAGAZIN WINTER 2018

Natur trifft Hochkultur: Ob auf den Spuren von Goethe und Schiller oder beim Schneeschuhwandern im Thüringer Wald – hier hat der Winter viele Facetten!

 

Ziehen Sie sich warm an, bitte. Denn in Thüringen im Osten Deutschlands kann es ganz schön „huschi“ werden: Im Winter des Vorjahres herrschten Dauerfrost und teils zweistellige Minusgrade. Aber wir Österreicherinnen und Österreicher sind Wetterkapriolen ja gewöhnt – und bekannt dafür, auf Reisen die Abwechslung zu schätzen, selbst wenn wir sie in Daunenjacke und Winter-stiefeln genießen müssen. Und am Angebot an Aktivitäten mangelt es in Thüringen nicht. Der Tourismus boomt. Kein Wunder, denn der Freistaat bietet mit seiner abwechslungsreichen Landschaft, den Reservaten, Wäldern und Bergen nicht nur für Naturliebende zahlreiche Ausflugsziele. WintersportlerInnen kommen ebenso auf ihre Kosten wie Fans von Kultur und Kunst: Historische Bauwerke, geschichtsträchtige Städte sowie große Söhne und Töchter locken immer mehr Publikum an. 2017 war mit mehr als 3,9 Millionen Gästen ein Rekordjahr, der Dank dafür geht posthum an Martin Luther: Das Reformationsjubiläum wurde im großen Stil zelebriert, denn vor 500 Jahren schlug er seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg an.

Bauhaus für alle

2019 soll der Schwerpunkt der touristischen Präsentation das 100. Bauhausjubiläum sein, denn das Bauhaus mit seiner Weltoffenheit und künstlerischen Vielfalt stammt ursprünglich aus Weimar. Wenn Sie sich für die Wiege der modernen Architektur interessieren, sind Sie in der viertgrößten Stadt des Bundeslandes richtig. Mehrmals wöchentlich führen Studierende, KünstlerInnen und ArchitektInnen, KulturwissenschafterInnen sowie IngenieurInnen über das Gelände ihrer Uni und vermitteln ihre persönliche Perspektive auf die Geschichte der renommierten Institution. Und mit der „Bauhaus-Card“ können Interessierte auch weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen, darunter das Haus am Horn, das Nietzsche-Archiv in der Villa „Silberblick“ oder das Haus „Hohe Pappeln“ des Designers Henry van de Velde.

KUNST LIEGT IN DER LUFT

Denken und Vordenken, das dürfte in Thüringen Tradition haben. Als Stadt der Dichter hat Weimar Weltruf, auf Goethes Spuren wandeln jährlich 3,5 Millionen Menschen durch die kleine Stadt. Der berühmteste Dichter Deutschlands lebte 50 Jahre in seinem Haus am Frauenplan, das heute Teil des Goethe-Nationalmuseums ist. Dank ihm erblühte Weimar zur Kulturstadt, mitbeteiligt waren sein Kollege Friedrich Schiller und der Komponist Franz Liszt. Im klassizistischen Gebäude am Westrand des Parks an der Ilm – im Winter eine besondere Augenweide – befand sich Liszts Sommerresidenz, hier im ehemaligen Hofgärtnerhaus unterrichtete er unentgeltlich zahlreiche begabte Pianisten am Klavier. Seinen legendären Bechstein-Flügel kann man auch heute noch besichtigen.


„Spiel und Tanz, Gespräch, Theater, sie erfrischen unser Blut. Lasst den Wienern ihren Prater; Weimar, Jena, da ist’s gut!“

Johann Wolfgang von Goethe




Entspannt in Erfurt: Die historische Altstadt gehört zu den schönsten in Deutschland – und es gibt allein hier 22 Kirchen.

Edles Ambiente: Die Krämerbrücke in Erfurt ist die längste bebaute und bewohnte Brücke Europas. Heute findet man hier entzückende Spezialitätengeschäfte.

 


Am Domplatz: Der 18 m hohe Obelisk aus Sandstein begrüßt die Besucherinnen und Besucher des Doms, Wahrzeichen der Stadt Erfurt.

 

Viva Erfordia

Eine weitere Perle Thüringens wartet nur wenige Kilometer entfernt – das wusste schon Luther und sagte einst: „Erfurt liegt am besten Ort. Da muss eine Stadt stehen.” Und was da für eine Stadt heute steht! Da, wo sich Häuser auf Brücken befinden und sich ein Park nach dem anderen an der Gera entlang durch die City reiht, sollte man mehr als nur ein paar Nächte Aufenthalt einplanen. Die historische Altstadt gehört zu den schönsten in Deutschland, wenn nicht Europas, die berühmte Krämerbrücke ist als komplett bebaute Brücke einzigartig und nur mit der Ponte Vecchio in Florenz vergleichbar. Auch beeindruckend: das Ensemble aus Erfurter Dom und Severikirche, das samt dem Obelisken den Domplatz krönt, und der Fischmarkt mit seinen üppig verzierten Gebäuden der ehemals Reichen und Adeligen. Aber Erfurt kann mehr – denn Erfurt ist jung! Ob Hipster, Individualistin oder Freigeist – die alternative Szene ist groß und vital. Man trifft sich im „Zughafen“ am Hauptbahnhof zum Austoben bei Konzerten und Vernissagen oder schlemmt und trinkt sich durch die Brauerei „Heimathafen“. Denn mit einem handwerklich gebrauten Erfurter Bier und einer Rostbratwurst in der Hand verliert selbst der kalte Thüringer Winter ein wenig seinen Schrecken.

Alles ist möglich

Wer noch Zeit findet auf seinem Trip durch den Freistaat, sollte in der nahen Universitätsstadt Jena Halt machen: Das Optische Museum ist Pflicht, hier ist sogar die alte Werkstatt des Meisteroptikers Carl Zeiss zu sehen. Außerdem kann man wundervoll auf dem Dach des zweithöchsten Hotels Deutschland speisen und das weltweit betriebsälteste Planetarium besuchen. Wer lieber zurück als in die Sterne blickt, dem legen wir einen Besuch der rund 90 Kilometer entfernten Wartburg besonders ans Herz. In ihrem berühmten Musenhof erklangen Walther von der Vogelweides Lieder und entstanden Wolfram von Eschenbachs Dichtungen. In ihren Gemäuern wandelt man auf den Spuren der Heiligen Elisabeth und sieht die Stube von Martin Luther. Sie sehen, wir haben nicht gelogen: Thüringen bietet tatsächlich für jeden Geschmack etwas!


Über Eisenach: Die Wartburg wurde zum „Welterbe der Menschheit“ erklärt. Hier soll schon Walther von der Vogelweide geträllert haben.

 

ICE-Direktverbindung


Das ging aber flott: Ab Dezember gibt es eine neue, tägliche ICE-Direktverbindung zwischen der deutschen und österreichischen Hauptstadt. Sie wird von Wien ab 10:15 Uhr über Linz, Nürnberg und Erfurt nach Berlin führen – und das Ganze in nur 7 h 43 min. Thüringen: Bis nach Erfurt dauert die Fahrt ab Wien 5 h 47 min bzw. nach Halle (Saale) 6 h 22 min. Besonders günstig reisen Sie mit der ÖBB Sparschiene: sparschiene.oebb.at



 

 


Am Grenzadler
Einmal im Jahr wird eine ­kleine Stadt zum Sportmekka: Der 28. Biathlon-Weltcup in Oberhof findet vom 7. bis 13.1.2019 statt. In der Schießhalle können sich auch Gäste im Biathlonschießen versuchen!

In Masserberg
Beten Sie für Schnee, denn bei guter Wetterlage findet von 3. bis 9.2.2019 die „Trans Thüringia“ statt. Mehr als 500 Schlittenhunde mit ihren Führerinnen und Führern nehmen an der 280 Kilometer langen Tour über sieben Etappen teil.

Im Schneeschuh
Unberührte, tief verschneite Landschaften entdecken: Die besten „Snowshoe Trails” findet man im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald, die beste Aussicht gibt’s am Schneekopf.

Auf Burgen
Romantik pur versprechen die Thüringer Burgen: Der „Weihnachtsmarkt der Wünsche“ auf der mittelalterlichen Leuchtenburg ist ein Muss, auf der Wartburg taucht man in die Welt des historischen Handels ein.

 


Credits: © Fotos: Getty Images; Adobe Stock; Stadtverwaltung Erfurt; Wartburg / Sascha Willms;
© llustration: Gina Müller / carolineseidler.com